VATERLEBEN.CH
Väter mitten im Leben

Als Fan den Spass und die Freude ausleben

Fan und Vater sein

Lebst Du Deine Hobbys mit Freude aus und bist ein leidenschaftlicher in unterschiedlichen Bereichen? Dann kann Dein Kind nur von Dir profitieren. Als interessierter und leidenschaftlicher Fan kannst Du viel Freude und Spass mit anderen Fans erleben, aber auch Dein Fachwissen stetig weiterbilden.

Gute Laune gehört dazu

Das Leben ist häufig trist oder stressig genug. Ein Hobby als Ausgleich ist da immer die richtige Wahl. Kein Wunder, dass DU dich sicherlich mit anderen Fans triffst und Ihr Euch gegenseitig Anreize bietet. Damit Du immer passend gekleidet bist, sind im Handel spezielle Fanartikel erhältlich, die Du z. B. hier ansehen kannst. Als verantwortungsvoller Vater hast Du immer eine Vorbildfunktion. Dein Kind schaut zu Dir auf und versucht, Dich zu imitieren. Erkläre ihm daher genau, was Dir Deine Hobby und das Zusammensein mit anderen Fans bedeutet. Vielleicht nimmst Du Dein Kind auch einmal zu einem Treffen mit, damit es sich selber ein Bild machen kann.

Kinder sind vielseitig interessiert

Wie in der Vergangenheit schon oft beobachtet werden konnte, haben viele Kinder die Hobbys der Väter im Laufe der Zeit übernommen, wenn sie liebevoll in die Materie eingeführt wurden. Nur die Kinder, die zu einem Hobby gezwungen wurden, haben die verhasste Freizeitbeschäftigung wieder aufgegeben, sobald sie selber frei entscheiden konnten. Du musst daher den richtigen Ton treffen und darauf achten, dass Du Dein Kind auf der einen Seite für Dein Hobby interessieren kannst, aber auf der anderen Seite nicht überforderst. So könnt Ihr dann in Zukunft sicherlich viel Freude gemeinsam haben.

Andere Kinder begleiten ebenfalls ihre Väter

Sicherlich haben einige Deiner Freunde, die das gleiche Hobby haben wie Du, auch Kinder. Es kann daher durchaus sein, dass sich unter den Kindern Freundschaften bilden und die nächste Fangeneration heranwächst. Denke aber auch dabei immer daran, dass Freundschaften natürlich entstehen und wachsen müssen. Du kannst nichts erzwingen, nur sanft fördern. Gute Erklärungen und Lob können Deinem Kind Dein Hobby schmackhaft machen. Ärgere Dich aber nicht, wenn Du einen gemeinsamen Ausflug geplant hast und Dein Kind an dem Tag lieber mit Freunden aus der Schule unterwegs ist. Sei genauso locker und flexibel, wie Du es Dir als kleiner Junge immer von Deinem Vater gewünscht hast.

Die Interessen können wechseln

Vergiss nie, dass Du Deine Entwicklung schon hinter Dir hast und Dich ganz bewusst für Dein Hobby entscheiden konntest. Diese Freiheit solltest Du auch Deinem Kind zugestehen. Sprich nette Einladungen zu gemeinsamen Veranstaltungen und Ausflügen aus und frage dann, wie es Deinem Kind gefallen hat. Du hast dann die Möglichkeit, Dein Kind noch intensiver kennenlernen zu können, Deine Vertrauensstellung auszubauen und während der gemeinsamen Aktivitäten den Spass und die Freude, zu steigern. Vielleicht hat Dein Kind auch ganz andere Interessen und bringt Dich von sich aus dazu, dass Du Dir noch ein zweites Hobby anschafft, weil Dein Kind Dich überzeugt, dass es als leidenschaftlicher Fan auch noch Alternativen gibt.

Bildquelle: Nils / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
VATERLEBEN.CH
Väter mitten im Leben

Google vaterlebenFB vaterlebenTwitter vaterlebenRSS vaterlebenMail vaterleben

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden