VATERLEBEN.CH
Väter mitten im Leben

Väter und Töchter - die besondere Beziehung?

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Beziehung Vater Tochter

"Wenn ich gross bin heirate ich meinen Papa!"
Für Mädchen ist der Vater der erste Mann in ihrem Leben - und in der Regel lange Jahre auch der einzige. Die Art und Weise, wie sich eine Vater-Tochter-Beziehung entwickelt hat einen enormen Einfluss darauf, ob Mädchen später stabile Bindungen zu Männern aufbauen können. Studien haben gezeigt, dass Väter anders mit ihren Töchtern umgehen als Mütter es tun. Sie vermitteln ihnen vor allem Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigene Person. Daher ist es wichtig, dass Du als Vater nicht nur Äusserlichkeiten an Deinem Kind wahrnimmst und lobst, sondern auch dessen Begabungen, Talente und besondere Persönlichkeitsmerkmale anerkennst und wertschätzt. Bei allem Stolz solltest Du jedoch nicht den Fehler machen, deine kleine Prinzessin zu sehr zu verwöhnen. Sie braucht Grenzen und Regeln genauso wie kleine Jungen und muss irgendwann lernen auf eigenen Beinen zu stehen. Auch Fehler sollte Deine Tochter machen dürfen - Du kannst sie nicht vor jedem Übel beschützen.

Besser nicht zu viel verwöhnen

Mädchen suchen später in ihrem Leben unbewusst nach Partnern die ihren Vätern ähnlich sind. Daher müssen diese sich bewusst werden, dass ihr Verhalten ihren Töchtern gegenüber deren Leben nachdrücklich prägt. Das gilt aber nicht nur für die Vater-Tochter-Beziehung: Dein kleines Mädchen nimmt auch wahr, wie Du mit anderen Personen umgehst, wie Du Konflikte löst oder welche Erziehungsmethoden Du anwendest - gerade im Gegensatz zu ihrer Mutter. Väter tendieren dazu ihre Töchter mehr zu verwöhnen als ihre Söhne. Häufig reicht ein flehender Blick und schon wird Papa weich und kauft seiner kleinen Prinzessin das Kuscheltier. Problematisch wird das, wenn Deine Partnerin wenige Minuten zuvor erklärt hat sie werde das Stofftier nicht anschaffen, weil Deine Kleine bereits eine riesige Sammlung besitzt und kein Anlass wie Weihnachten oder Geburtstag den Kauf rechtfertigen würden. Wenn ein Kind seinen Vater immer als nachgiebig, seine Mutter aber als streng und konsequent erlebt, so kann das die Mutter-Tochter-Beziehung negativ beeinflussen. Auch ein kleines Mädchen lernt schnell wie es bekommt was es will und spielt dabei seine Eltern bewusst oder unbewusst gegeneinander aus. Daher ist es wichtig, dass Du Deiner Partnerin bei aller Liebe zu Deinem Kind nicht in den Rücken fällst.

Respektiere, wenn Dein Kind erwachsen wird

Später, wenn ihr kleines Mädchen älter wird, haben Väter häufig grössere Probleme damit sich zu lösen als Mütter. Sie wollen ihre Töchter weiterhin beschützen, holen sie zur Not auch nachts um 4.00 Uhr aus der Disco ab, wenn es sein muss. Schwierig wird es, wenn Töchter sich mehr Privatsphäre wünschen und der eigene Vater plötzlich nicht mehr der wichtigste Mann in ihrem Leben ist. Doch diesen Lernprozess müssen alle Väter früher oder später durchlaufen. Es bringt nichts, wenn Du Dich einmischst oder Deine Tochter ständig an die alten Zeiten erinnerst, als sie jauchzend vor Freude auf Deinen Schultern durch den Zoo ritt. Versuche weiterhin für sie da zu sein, wenn sie Dich braucht, aber dränge Dich nicht auf sondern warte bis sie sich an Dich wendet.

Tipp: Betrachte Dein Kind nicht durch die rosarotes Brille

Ganz sicher ist Deine Tochter nicht perfekt. Sie hat Macken und Angewohnheiten, die anstrengend sein können. Daher solltest Du Dich bemühten auch mal Strenge an den Tag zu legen, wenn dies angebracht erscheint. Die Kleine tanzt Dir sonst schnell auf der Nase herum.

Bildquelle: OmarMedinaFilms / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Google vaterlebenFB vaterlebenTwitter vaterlebenRSS vaterlebenMail vaterleben