VATERLEBEN.CH
Väter mitten im Leben

12 Eigenschaften eines guten Vaters

Eigenschaften Vaterschaft

Ein guter Vater bewirkt einen bedeutenden Unterschied in dem Leben eines Kindes. Er ist ein Fels in der Brandung, unterstützt das Kind und fordert die nötige Disziplin. Seine Arbeit ist endlos und oft undankbar. Aber am Ende ist das Resultat seiner Arbeit ein gut an die Gesellschaft angepasstes Kind, welches das Elternhaus mit der nötigen Selbstständigkeit verlässt.

Am Vatertag nehmen sich viele Menschen in der Welt die Zeit, um die Arbeit guter Väter zu schätzen. Während  Kinder ihre Bewunderung für den eigenen Vater zum Ausdruck bringen, nehmen sich andere Menschen wiederum die Zeit, um darüber nachzudenken, was es zu einem guten Vater braucht. Dabei ist es egal, ob sie schon Kinder haben, oder sie erst in Planung sind.

Vermittler von Werten

Ein Vater liebt seine Kinder und möchte ihnen den richtigen Weg ins Leben zeigen. Er missbilligt ein schlechtes Verhalten seiner Kinder und korrigiert das Fehlverhalten mit Liebe und Geduld durch die Macht seiner Worte, nicht mit Gewalt.

Er belohnt seine Kinder nicht für Aufgaben, die von ihnen erwartet werden - wie die Hilfe bei Hausarbeiten oder gute Leistungen in der Schule. Er erwartet von seinem Kind, dass es beim Verlassen der Schule für sich selbst sorgen kann.

Fehler sind erlaubt

Ein guter Vater erkennt, dass seine Kinder bis zur Selbstständigkeit einen wichtigen Lernprozess durchleben und Fehler ein Teil des Erwachsenwerdens sind. Geld leichtfertig auszugeben, ein kleiner Autounfall, zum ersten Mal betrunken nach Hause zukommen und sich mit fragwürdigen Kollegen zu treffen sind Teil des Prozesses und werden von einem aufmerksamen Vater auch so erkannt. Allerdings macht er deutlich, dass wiederholte Verantwortungslosigkeit nicht geduldet wird.

Aufgeschlossen gegenüber den Kindern

Der Vater versteht sehr gut, dass sich die Zeiten, Menschen und Geschmäcker im Laufe der Jahre ändern. Er versucht nicht, seine einige „goldene Zeit“ aufrecht zu erhalten, indem er auf alte Werte setzt. Das Piercings alltäglicher Schmuck sind, Paare vorehelichen Sex haben und Menschen offen über persönliche Probleme sprechen, sind für einen guten Vater vielleicht nicht angenehm, aber er akzeptiert die Veränderungen. Er erlaubt seinen Kindern, mit der Zeit zu gehen und die gesellschaftlichen Veränderungen mitzuerleben.

Wertschätzung vermitteln

Ein Vater zeigt seinen Kindern schon früh, dass sie nicht alles für selbstverständlich halten sollen. Das Essen auf dem Tisch, die gute Ausbildung, das Bezahlen ihrer Rechnung usw. vermittelt der Vater als Werte, welche eine Anerkennung fordern. Er bittet sein Kind, bei der Arbeit im Haus zu helfen und zahlt als Gegenleistung ein Taschengeld, nimmt sich immer wieder die Zeit, dem Kind zu veranschaulichen, wie wichtig eine gute Ausbildung ist und zeigt seinen Kindern den richtigen Umgang mit Geld, d. h. beispielsweise wie ein Geldautomat funktioniert.

Er akzeptiert die Kinder, wie sie sind

Jeder Mensch ist in seinem Wesen und Verhalten anders. Ein guter Vater erwartet deshalb nicht, dass seine Kinder die gleiche Art von Leben und Arbeit ausüben wie der Vater oder die Mutter. Er respektiert die Werte und Meinungen der Kinder, solange diese der Familie oder anderen keinen Schaden zufügen.

Ein Vater weiß, wie man Spaß mit seinen Kindern haben kann, und verbringt so viel Zeit wie möglich mit ihnen: Spielen, Filme schauen und aktiv die Sportmannschaften der Kinder unterstützen. Er nimmt sich Zeit, um seinen Kindern zuzuhören und kann sich mit ihnen gut und einfach unterhalten. Er nimmt sich auch Zeit, bei den Hausaufgaben zu helfen - wenn nötig auch jeden Abend.

Gutes Beispiel

Ein guter Vater geht, wenn möglich, immer mit gutem Beispiel voran. Er raucht nicht, wenn er nicht will, dass es seine Kinder tun, und trinkt auch nicht viel Alkohol. Er lehrt sie, mit Konflikten in der Familie und mit anderen umzugehen, indem sie angemessen dabei begleitet werden. Er zeigt die Bedeutung der Liebe durch das Verhalten und das Bekenntnis seiner Liebe zu ihrer Mutter. Dabei werden Unstimmigkeiten in der Beziehung nicht in der Gegenwart der Kinder geklärt. Alles in allem hält er selbst die Werte ein, welche er von seinen Kindern erwartet.

Unterstützend und loyal

Ein Vater liebt seine Kinder, auch wenn sie nicht die gleichen Vorlieben und Interessen haben wie er. Dabei zwingt er die Kinder nicht, einem Hobby nachzugehen, das sie nicht wollen. Er unterstützt den Traum seines Kindes und fördert es dabei, diesem wenn möglich zu folgen. Auch wenn ein Vater seine Kinder gerne in der Nähe hat, so akzeptiert er die Wünsche der Kinder und unterstützt sie auf ihrem Weg.

Ein guter Vater verteidigt seine Kinder wenn nötig auch in der Öffentlichkeit. Er erwartet die nötige Privatsphäre, Disziplin und die Wahrung der vorgegebenen Werte. Der Vater ist ein Sicherheitsnetz für seine Kinder und hilft ihnen jederzeit, wenn etwas schief geht.

Forderer und Förderer

Ein Vater will für seine Kinder nur das Beste und stellt sie oft vor Herausforderungen, welche ihnen zur Erlangung der nötigen Selbstständigkeit für das Leben helfen sollen. Er gibt ihnen eine gewisse Freiheit, mögliche Rückschläge und Konflikte auf eigene Faust zu lösen. 

Ein guter Lehrer

Der Vater ist für die Kinder eine wichtige Quelle des Wissens und bringt entsprechend seinen Kindern das nötige Wissen bei, um ein gutes und akzeptiertes Mitglied der Gesellschaft zu werden. Er lehrt sie vor allem, die richtige Etikette zu wahren, ehrlich zu sein, ihr Wort zu halten und dankbar zu sein.

Ein Vater weiß, dass er seine eigene Bequemlichkeit für seine väterlichen Pflichten opfern muss. Wenn er von einem anstrengenden Tag bei der Arbeit nach Hause kommt und es Konflikte in der Familie gibt oder sein Kind Hilfe bei den Hausaufgaben braucht, nimmt er sich die Zeit, auch wenn er müde ist.

Schutz der Familie

Als wichtiger Bestandteil und als Oberhaupt der Familie wird ein Vater für die Sicherheit seine Familie tun, was er kann. Er nimmt persönliche Opfer ohne Wenn und Aber auf sich, um die Familie gefährdende Situationen zu lösen. Meistens sind dies finanzielle Problemsituationen, welche ein Vater mit einer zweiten Arbeit zu lösen versucht.

Bedingungslose Liebe

Dies ist die wichtigste Eigenschaft eines guten Vaters. Auch wenn seine Kinder Fehler gemacht haben oder sie nicht das erreichen, was er für sie erhofft hat, liebt ein Vater seine Kinder nicht weniger. Die bedingungslose Liebe erhält den Zusammenhalt zwischen Vater und Kindern bzw. der gesamten Familie aufrecht und bildet das Fundament für eine lebenslange gute Beziehung.

Bildquelle: ales_kartal / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
VATERLEBEN.CH
Väter mitten im Leben

Google vaterlebenFB vaterlebenTwitter vaterlebenRSS vaterlebenMail vaterleben

Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden